Newsletter 3/2012

Beflügelndes von CorpatauxCoaching

Liebe Freundinnen und Freunde, 

 

mit diesem Newsletter erhälst du aktuelle Informationen von CorpatauxCoaching, Brigitte Corpataux. Es ist eine Freude, dich mit beflügelnden Angeboten und Neuigkeiten ein Stück auf deinem Weg zu begleiten.  

Viel Lese-Vergnügen!

 

 

Was gibts Neues?

 

Dieser Newsletter handelt von der Liebe zu dem, was wir tun: Die Liebe zu der Arbeit.

Millionen von Menschen leiden an Burn-out oder an seinem Gegenspieler "Bore-out".  Was bringt uns Menschen dazu, uns zu verausgaben, bis der Körper nicht mehr mitmacht? Oder eben sich "zu Tode" zu langweilen, weil die Arbeit keinen Sinn macht und keine Erfüllung bringt?

 

Warum tun wir Dinge, die keinen Sinn machen? Tun wir es nur deswegen, weil Ende Monat unser Einkommen gesichert sein soll? Wer eine Arbeit nur des Geldes wegen tut, bei dem kann die Krise früher oder später Einzug halten. Eine Behauptung? Ich glaube nicht.

 

Unser Leben besteht ca. aus einem Drittel Arbeitszeit, Schlafenszeit und Freizeit. Vor allem in der Arbeitszeit entwickeln wir uns persönlich weiter. Es ist nicht der Schlaf und auch nicht das Wellness-Weekend, das die persönliche Entwicklung fördert. Nein, es ist die Arbeit. Denn in der Arbeit werden wir mit Themen konfrontiert, die uns wachsen lassen. Deshalb sollten wir umso mehr einer Arbeit nachgehen, die uns Freude macht und die wir lieben.

 

Leider gehören hierzu auch Momente die belasten und überfordern. Traurigkeit, Wut, Enttäuschungen, Spannungen und Ängste gehören genauso zu unserem Alltag wie Freude, Motivation, Enthusiasmus und Gelassenheit - eine Frage des Gleichgewichts.

Wer seine Arbeit jedoch nicht wirklich liebt, läuft eher Gefahr auszubrennen, sein inneres Gleichgewicht nicht halten zu können.

Ausbrennen heisst, dass unser inneres Feuer keine Nahrung mehr bekommt. Die Nahrung kommt vom "erfüllt sein", von dem, was man mit Freude und Liebe tut. Breitet sich "Sinnlosigkeit" aus, ist es nur eine Frage der Zeit bis unsere Batterien leer sind. Lassen wir es nicht so weit kommen und stellen uns jetzt die Frage, ob wir die Arbeit die wir tun wirklich lieben, ob die freudigen Ereignisse im Gleichgewicht sind mit den eher trüblichen. Wie sich bei den Millionen von Menschen mit Burn- oder Bore-out zeigt, scheint die Waagschale nicht im Lot zu sein.

 

Nicht allzu erstaunlich, dass es viele Burnout-Institute und Kliniken gibt, die sich mit nichts anderem beschäftigen als mit dieser Seelenpein.

 

Es ist an der Zeit, sich Gedanken über seine Arbeit, über die Liebe zu dem was wir tun zu machen. Dabei kann der Austausch mit einer Freundin, einem Bekannten oder einem erfahrenen Coach hilfreich sein.

Falls Ihr übrigens wissen möchtet, ob ihr Burn-out oder Bore-out gefährdet seid: Es gibt einen Test des Burnout-Instituts Norddeutschland mit einer persönlichen Auswertung und vielen Tipps. Hier den Link zum Burnout-Test. (Kostenpunkt € 24.50).

 

Ein Moment der Ruhe?

Was helfen kann, das Leben ruhiger anzugehen, ist, sich immer wieder Zeit für eine Pause, Momente der Freude und der Stille in einer hektischen Zeit zu nehmen. Dabei können Timer auf dem Handy oder im Kalender eures PCs hilfreich sein. Oder ihr installiert auf eurem Desktop diesen wertvollen Link zu einer spassigen One-Minute-Meditation. Probierts aus.

 

Zum Schluss noch dies ...

Natürlich gibt es auch viele andere Techniken, Tipps und Tricks, die wir anwenden können, um uns zwischendurch zu entspannen. Dabei kann die untenstehende Klopftechnik helfen, unseren Geist zur Ruhe kommen zu lassen. Leider kann uns diese Methode nicht auf Knopfdruck eine liebenswerte Arbeit bescheren. Das müssen wir schon selber tun! 

Hier die Anleitung zu dieser einfachen Übung aus der energetischen Psychologie von Fred P. Gallo, die uns in eine ruhige und gelassene Stimmung versetzen kann:

  • NAEM (negative affect erasing method)
    Klopfe mit einem oder zwei Fingern ca. 7 mal in einem angemessenen Tempo auf die nachfolgenden Akupunktur-Punkte und spüre, wie Ruhe und Gelassenheit einkehren.
  • DA = Drittes Auge (oberhalb der Nasenwurzel, in der Mitte der unteren Stirnhälfte)
  • UN = Unterhalb Nase, beim Ansatz
  • UL = Unterhalb Unterlippe, beim Ansatz
  • B = Brust Mitte, etwas oberhalb des Brustanfangs 

Viele Personen empfinden diese Form der Selbstbehandlung als ausgesprochen Kraft spendend.

 

Dann wünsche ich euch viele schöne Momente der Gelassenheit, Freude bei der Arbeit und Liebe bei dem, was ihr tut.

 

Herzlichst und auf Wiedersehen!

 

Brigitte Corpataux

CorpatauxCoaching